AUS DER FREMDE Sprechoper von Ernst Jandl

mit dem einzigartigen Christian Dieterle, der phantastischen Uta Krause und leider auch mir

in der Regie der unglaublichen Vera Sturm


Viele kennen Ottos Mops von Ernst Jandl (1915-2000), dem österreichsischen Dichter und
Sprachartisten,
oder seine Behauptung, man könne rinks und lechts nicht velwechsern. Seine Sprechoper »Aus
der Fremde« präsentiert 24 Stunden aus dem Leben eines Dichters als Wortmusik im Konjunktiv:
große Arien, wahnsinnige Koloraturen, ein ergreifendes Duett, ein versöhnliches Trio.
Sie ist ein Vergnügen, ein virtuoses Spiel mit den Möglichkeiten, dem szenischen Reichtum von
Sprache. Ein chaotischer Schreibtisch, eine alte Schreibmaschine, drei brilliante Schauspieler und
der Konjunktiv, mehr braucht man nicht für dieses literarisch-theatralische Kleinod ...